Jury 2018

image

Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs

Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs diplomierte in Architektur an der Universität für angewandte Kunst in Wien/AT und gründete 2000 mit Ernst J. Fuchs the next ENTERprise Architects. Ihre Projekte reichen von experimentellen Eingriffen im Stadtraum, Installationen, städtebaulichen Konzepten, bis hin zu konkreten Bauaufgaben wie u.a. dem Wolkenturm in Grafenegg/AT, dem Seebad in Kaltern/IT, und dem Pilotprojekt Kempelenpark & HAWI im Rahmen der 15. Architekturbiennale Venedig/IT. Seit 1998 geht sie Vortrags- und Lehrtätigkeiten u.a. an der Universität für Angewandte Kunst Wien/AT, TU Wien/AT, Kunstuniversität Linz/AT, Kunstuniversität Bratislava/SK und der ESA École Spéciale d’Architecture Paris/FR nach. Sie ist unter anderem aktuelles Jury-und Beiratsmitglied des Kunstbeirats der Bundesimmobiliengesellschaft BIG sowie Kuratoriumsmitglied beim Forum Morgen Stiftung.

www.tne.space

image

Ina Homeier

Ina Homeier ist Architektin und arbeitet in der Stadtplanung Wien seit 1994. Sie war für Flächenwidmung und Stadtteilplanung mehrere Jahre zuständig. Von 1998 bis 2001 wurde sie von der Stadt Wien als Nationale Expertin in die Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission nach Brüssel entsandt, wo sie in der Key Action „Die Stadt von Morgen und das Kulturelle Erbe“ für stadtplanungsrelevante Forschungsprojekte zuständig war. 2001 kehrte sie an das Wiener Magistratsamt in die Stadtplanung und Stadtentwicklung zurück, mit einem Schwerpunkt auf die Abwicklung von EU-Forschungsprojekten. Seit Sommer 2011 ist sie für das Stadtplanungsamt Wien tätig, wo sie als Leiterin der Projektstelle Smart City Wien die Smart City Aktivitäten der Stadt Wien koordiniert, sowohl im strategischen als inhaltlichen Umfang. Seit vielen Jahren wird sie regelmäßig von der Europäischen Kommission und nationalen Fördergebern als Evaluatorin von Projektanträgen und für Mid Term und Final Assessments von Forschungs- und Demonstrationsprojekten eingeladen.

smartcity.wien.at

image

Christoph Luchsinger

Christoph Luchsinger diplomierte 1979 in Architektur an der ETH Zürich und ist seit 2009 Professor am Institut für Architektur an der Technischen Universität Wien. Von 1980 bis 2009 ging er mehreren Lehr- und Forschungstätigkeiten für Stadtbaugeschichte und Städtebau u.a. am ETH Zürich und der ZHAW Winterthur mit Fokus auf urbane Strategien und urbanized landscapes nach. Daneben war er mehrere Jahre als Redakteur beim Schweizer Architekturmagazin Werk, Bauen + Wohnen tätig. Als Gastprofessor war Luchsinger 2003 an der TU Ljubljana/SI, sowie 2004 an der TU Graz/AT. Von 2013 bis 2017 leitete er das TEMPUS Forschungsprojekt „Sustainable Regional Development“ SEHSI in Kollaboration mit mehreren internationalen Universitäten. Seit 1990 führt er zusammen mit Max Bosshard ein Architekturbüro in Luzern/CH und seit 2013 in Wien/AT. Bis 2019 ist er als Leiter des Projekts MEMUD für ein Curriculum eines mitteleuropäischen Masters in Urban Design in Kollaboration der Universität Ljubljana/SI und der Universität Split/HR tätig.

städtebau.tuwien.at

Beitrag teilen Twittern E-Mail versenden

Loading Elements