Jury 2020

image

Andreas Rumpfhuber

Dr. Andreas Rumpfhuber ist Architekt und Architekturtheoretiker mit Arbeitsschwerpunkt neue Formen des Arbeitens und Wohnens. Autor der Bücher „Architektur immaterieller Arbeit“ (Wien: 2013), The Design of Scarcity (London-Moskau: 2014), Modelling Vienna Real Fictions in Social Housing (Wien: 2015), Wunschmaschine Wohnanlage (Wien: 2016) und Into the Great Wide Open (Barcelona: 2017), sowie zahlreicher Texte u.a. publiziert in the Guardian, E-Flux, AA Files, Harvard Design Magazine und Arch+. Lehr- und Vortragstätigkeit unter anderem an der Architectural Association London, ETH Zürich, UdK Berlin sowie Gastprofessuren an der Muthesius Kunsthochschule Kiel für Raum- und Designstrategien, an der staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart und der TU Wien für Städtebau. Seit 2015 Ziviltechniker mit aufrechter Befugnis. Seither diverse Wettbewerbserfolge und eine Reihe von Realisierungen. Zuletzt Gewinner des Bauträgerwettbewerbs „An der Schanze“, Wien, 22.

https://www.ex-d.net/

Foto: © Katarina Šoškić

image

Angelika Fitz

Angelika Fitz ist seit 2017 Direktorin des Az W Architekturzentrums Wien, dem österreichischen Architekturmuseum. Das Az W zeigt, sammelt, diskutiert und erforscht, wie Architektur das tägliche Leben aller Menschen prägt. Seit Ende der 1990er Jahre ist Fitz international als Kuratorin und Kulturtheoretikerin tätig. Viele ihrer kuratorischen Projekte sind als Plattformen für Wissenstransfer und Koproduktion konzipiert. Zu den jüngsten Ausstellungen und Publikationen gehören We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt, Actopolis. Die Kunst zu handeln und mit dem Architekturzentrum Assemble. Wie wir bauen sowie Downtown Denise Scott Brown. 2019 hat Fitz mit Elke Krasny im Az W die Ausstellung Critical Care. Architektur und Urbanismus für einen Planeten in der Krise kuratiert; das Buch dazu ist bei MIT Press erschienen.

https://www.azw.at/de/

Foto: © Marlene Rahmann

image

Claudia Nutz

Claudia Nutz ist seit 20 Jahren in der Entwicklung von großen Liegenschaften/Stadtquartieren tätig. Ihre Ausbildung war sowohl technischer als auch wirtschaftlicher Natur. In der Vergangenheit war sie beim gewerblichen Bauträger BOE Bauobjekt Entwicklung, dem Beratungsunternehmen immovement sowie bei der BIG Bundesimmobiliengesellschaft tätig. Des Weiteren hat sie maßgeblich bei der Entwicklung der Seestadt Aspern und im ÖBB Immobilienmanagement mitgewirkt. Mittlerweile arbeitet sie selbständig mit ihrem Beratungsunternehmen „nutzeffekt“. Sie ist in vielen Stadtentwicklungsprojekten, verstärkt in Wien aber auch national und international (Ottakringer Brauerei, Seestadt aspern, ÖBB Bahnhofsprojekt österreichweit, Graz Reininghaus, München Freiham, Split City Port East,…) involviert. Zu ihren Kunden gehören Liegenschaftseigentümer mit großen Liegenschaften, Bauträger, die gemeinsam ein großes Stück Land entwickeln, öffentliche Institutionen wie Gebietskörperschaften oder Entwicklungsagenturen.

http://www.nutzeffekt.at/

Foto: © Michael Nagl

Beitrag teilen Twittern E-Mail versenden

Loading Elements